Karger-Bibliothek

Die Bibliothek existiert in dieser Form seit 1943 und enthält neben vielen privaten Nachlässen auch zeitgenössische Literatur auf Iwrit.

Ausleihe

Aktuell kann die Karger-Bibliothek wegen Unterhaltsarbeiten nicht besucht werden.

Gerne können Sie die „Pick-up-Ausleihe“ nutzen: Auf Ihre Bestellung bei der Universitätsbibliothek werden die gewünschten Bücher in der UB Religion am Nadelberg 10 zur Abholung bereitgestellt. Die Retournierung erfolgt ebenfalls an die UB Religion.

Sie haben noch kein Benutzerkonto? Hier geht es zur Registrierung!

Mehr zu Geschichte und Bestand der Karger-Bibliothek

Die Karger Bibliothek besteht seit bald einem Jahrhundert und zählt mit ihren wertvollen Beständen zu einer der letzten Bibliotheken ihrer Art im deutschen Sprachraum, die den Holocaust unbeschadet überstanden haben. Sie stellt ein einzigartiges Kulturgut mit Unikatcharakter dar, das es dringend zu bewahren gilt.

Der historische Kern des Bestandes umfasst fast 4’000 Bücher aus dem 16. bis 19. Jahrhundert. Es befindet sich darin Rabbinische Literatur, gedruckt in den alten Zentren jüdischer Gelehrsamkeit – darunter Wilna, Lemberg und Prag. Neben moderner religiöser Literatur finden sich auch mehrere Jahrhunderte alte, in Leder gebundene Folianten, Talmud- und Bibelausgaben, Kommentare, Gebetsbücher und sogar Handschriften, darunter eine mit kabbalistischem Inhalt. Zum historisch wertvollen Bestand gehört auch eine Sammlung grauer Literatur, Broschüren, Zeitschriften und Flugblätter. Diese stammt teilweise aus der Zeit der Basler Zionistenkongresse, teilweise geht sie aber noch weiter zurück. Die Bibliothek verfügt aber auch über Raritäten jüngeren Jahrgangs, beispielsweise eine Ausgabe der 1930–1936 von Lazarus Goldschmidt herausgegebenen deutschen Fassung des Babylonischen Talmuds. Der kulturhistorische Wert der Sammlung kann nicht überschätzt werden.